Seiteninhalt

Arbeitsgruppen Pflege

Begeisterung für die Pflege

Die AG „Begeisterung für die Pflege" hat sich zum Ziel gesetzt Maßnahmen zu entwickeln, die Schülerinnen und Schüler dazu bewegen, sich für eine Ausbildung in der Pflege zu entscheiden. Allen voran steht eine Imagekampagne für die Pflege. Mit der Initiative »Gemeinsam sind WIR Pflege« sollen pflegerische Berufe eine Stimme erhalten. Pflege ist so facettenreich, wie die Menschen, die täglich ihr Bestes in diesen Berufen geben.

Zudem arbeitet die AG aktuell an einem Projekt, welches Schülerinnen und Schülern in der Berufsfindungsphase einen Einblick in pflegerische Berufe ermöglichen soll. Nähere Informationen werden nach Projektstart auf dieser Seite veröffentlicht.

Altersgerechte Quartiersentwicklung

Die Arbeitsgruppe „altersgerechte Quartiersentwicklung“ verfolgt das Ziel der Vernetzung und Erarbeitung von quartiersbezogenen Angeboten, die die Teilhabe am sozialen Leben sowie die Selbstständigkeit älterer Menschen beinhalten und den Verbleib in der gewohnten Umgebung ermöglicht.

Aktuell fokussiert die Arbeitsgruppe die Planung eines „Kümmerer“-Projektes in Kommunen mit hohem Handlungsbedarf: Der „Kümmerer“ soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten, unterstützend und beratend tätig sein und als Ansprechpartner dienen.

AG Fachkräftemangel

Die Erarbeitung von Lösungsansätzen zur Begegnung des Fachkräftemangels in der Pflege, unter besonderer Berücksichtigung der Akquirierung und dem Halten vorhandener, bereits ausgebildeter Fachkräfte, ist das große Ziel dieser Arbeitsgruppen. Auf der Facebookseite Gesundheitsregion Hameln-Pyrmont unter dem Hashtag #Pflegegiganten kann sich jeder über aktuelle Aktionen und Informationen der Arbeitsgruppen informieren. Hier werden Pflegekräfte zusammengebracht und können Ihre Meinung zu bestimmten Themen äußern.

Neben der Entwicklung von Wertschätzungsmaßnahmen, möchte die Arbeitsgruppe die Politik vor Ort auf die Probleme in der Pflege aufmerksam machen. Sie organisiert Gesundheitsdialoge, um mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Ein erster Gesundheitsdialog fand im Februar 2019 statt. Auf dem ersten Treffen wurden die Probleme beschrieben und diskutiert. Bezahlung, Ausbildung, Wertschätzung und die
Pflegekammer waren zentrale Themen. Zu viele zusätzliche Aufgaben, unzuverlässige Dienstpläne, die vergleichsweise niedrige Bezahlung in Niedersachsen – all diese Probleme lasten auf den Schultern der Pflegefachkräfte  und senken die Motivation. Echte Wertschätzung vermissen die in der Pflege Tätigen noch immer. Johannes Schraps meint, dass gesamtgesellschaftlich eine negative Einstellung in Bezug auf die Pflege besteht, die es zu ändern gilt.  Die Pflege braucht eine starke Lobby.

Gesundheitsdialog2019