Seiteninhalt


Medizin im Dialog - Ärzte für Gäste und Bürger

Logo Staatsbad
Neue und bewährte Therapie-Konzepte bei Hüftschmerzen Vortrag von Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT. In der Vortragsreihe »Medizin im Dialog - Ärzte für Gäste und Bürger« referiert am Montag, 17. Juni, Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr zum Thema »Neue und bewährte Therapie-Konzepte bei Hüftschmerzen«

17.06.2019
19:30 Uhr
Wandelhalle Bad Pyrmont
Der Eintritt ist frei.
Nds. Staatsbad Pyrmont
Betriebsgesellschaft mbH
Heiligenangerstraße 6
31812 Bad Pyrmont
Ansprechpartner: Frau Hermanski
Tel. 05281 / 9569502

Medizin im Dialog  -  Ärzte für Gäste und Bürger

Neue und bewährte Therapie-Konzepte bei Hüftschmerzen

 

Vortrag von Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie  am AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT. In der Vortragsreihe „Medizin im Dialog – Ärzte für Gäste und Bürger“ referiert am Montag, 17. Juni, Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr  zum Thema „Neue und bewährte Therapie-Konzepte bei Hüftschmerzen“

Chronische Hüftschmerzen sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Die ständige Einnahme von starken Schmerzmitteln führt häufig zu erheblichen Nebenwirkungen und in manchen Fällen sogar zur Medikamentenabhängigkeit.

Wenn jedoch konservative Maßnahmen nicht mehr ausreichen und Schmerzen zum beeinträchtigenden Dauerzustand werden, stellt sich vielen Patienten die Frage nach einer stationären und auch operativen Behandlung. Der erfahrene Orthopäde berichtet über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Beschwerden vor und nach der Implantation von künstlichen Hüftgelenken. Der künstliche Ersatz des Hüftgelenkes zählt zu den erfolgreichsten Operationen. Trotz guter Erfolge und hoher Zufriedenheit der Patienten treten vereinzelt auch nach der Implantation Beschwerden auf. Diese können vielfältige Ursachen haben, z.B. eine Lockerung oder Infektion des Kunstgelenkes. Die Behandlung dieser Erkrankungen erfordert Fachwissen und sollte nur von anerkannten Schwerpunktkliniken durchgeführt werden.

Über die Bedeutung der physiotherapeutischen Behandlung informiert Herr Diplom-Physiotherapeut Dr. Thomas Wache. Teilnehmer sollen sich am Ende ein umfassendes objektives Bild über Chancen und Risiken des Gelenkersatzes machen können. Alle Referenten stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.